Geolehrpfad

Durch den Umbau des Eisenbahntunnels zwischen Wellen und Nittel wurden sehr interessante und bisher unbekannte Teile der Geologie des Moseltales sichtbar. Es zeigten sich viele neue Aspekte die zu schade waren einfach wieder in der Vergessenheit zu verschwinden.

Dieser Auffassung waren der Dipl.Geologe Michael Ullmann, die Dipl.Geographin Dr. Birgit Kausch ebenso wie die Bürgermeister Hans-Josef Wietor aus Nittel, Hans Dostert aus Wellen und Jean Beining aus Wormeldange. Der Ort Machtum wurde von Henri Hengel vertreten.

So wurde die Idee geboren einen grenzübergreifenden Geologischen Lehrpfad zu installieren in dem die Besonderheiten der Geologie, der Flora und Fauna des Moseltales beschrieben und dokumentiert sind und so für interessierte Menschen zugänglich gemacht werden.

Der Internationale Geologische Lehrpfad wurde im Mai 2013 eröffnet undumfasst 15 Tafeln zu folgenden interessanten Themen:

 1. Im Naturschutzgebiet „Nitteler Fels“

 2. Moselknick bei Machtum

 3. Die Mosel (Fuhrten, Fähren, Kanalisierung)

 4. Der Bergrutsch bei Nittel in den Jahren 1964/65

 5. Muschelkalk

 6. Kiese auf dem Berge

 7. Die Geologische Entwicklung der Region

 8. Der Grabenbruch bei Machtum und ein ehemaliger Wasserfall

 9. Das Mammut

10. Die Rutschung an der Deisermühle 1964/65

11. Der Grabenbruch bei Machtum und ein ehemaliger Wasserfall

12. Kalköfen

13. Dolomitsteinbruch „An de Kallekkaulen“

14. Die geologische Entwicklung der Region

15. Gipsherkunft Die Barrentheorie nach Ochenius

Der Pfad beginnt auf dem Felsenpfad (nähe L 135) zwischen Nittel und dem Ortsteil Windhof, er führt dann über den Felsenpfad in Richtung Wellen und dann über die Mosel nach in das luxemburgische Machtum. Die Tafeln 1 – 9 befinden sich im Bereich der Gemeinden Nittel und Wellen, die Tafeln 10 – 15 im Bereich des luxemburgischen Ortes Machtum.