Alte Schule

Erstmals erwähnt wird eine Schule in Nittel in Unterlagen des Jahres 1679, aber die Schulverhältnisse wie wir sie heute kennen sahen in vergangenen Zeiten ganz anders aus. Auch in Nittel gab es wohl Eltern, die ihre Kinder nicht zur Schule schickten. Dies folgert aus einem Vermerk in einem Visitationsbericht des Jahres 1712, daß alle Eltern trotzdem das Schulgeld an den Lehrer zu zahlen hätten.

Eine erste Beschreibung der Nitteler Schule kann man einem Visitationsbericht der Pfarrei Nittel im Landkapitel Remich aus dem Jahre 1760 entnehmen. Die Schule befand sich damals im „Wüstenweg“, der heutigen “Moselstraße.” Das Gebäude wird heute von dem Vorsitzenden des Vereins Geschichts- und Kulturfreunde Nittel e.V. Hans-Josef Wietor als Scheune genutzt. Noch heute kann man die Einteilung der Klassenzimmer der Schule an den Innenwänden des Gebäudes erkennen.

(Fotos: Hans-Josef Wietor, Stadtarchiv Trier)

Nach einem Brand im Jahr 1844, entschloss sich die Gemeindeverwaltung ein neues und vor allem größeres Schulgebäude. Dieses wurde „Im Mühlengarten“ gebaut und wird heute als Wohnhaus genutzt. Im Jahre 1894 war die Schule in Nittel in eine Knaben- und eine Mädchenschule unterteilt.

Als der 1. Weltkrieg endlich beendet war, wurde erst bewusst wie viele Opfer dieser Krieg gefordert hatte. Unter den vielen Soldaten und Zivilpersonen aus Nittel, die im Krieg ihr Leben lassen mussten, waren auch zwei Lehrer der Knabenklasse Heinrich Reichert und Johann Münster.

Im November 1927 kam das erste Radiogerät nach Nittel in dem Besitz von den Hauptlehrer Hild. Er entwickelte auch ein großes Interesse für die Nitteler Geschichte und zusammen mit den Schulkindern fand er über 100 Steinbeile und sonstige Relikte aus vergangenen Zeiten.

Im Jahre 1952 wurde in Nittel eine neue Schule “Im Mühlenweg” errichtet, die im Jahre 1965 um eine Schulturnhalle erweitert wurde. Im Zuge einer Schulreform wurden die Oberstufen ab der 7. Klassenstufe der Volksschulen Nittel, Onsdorf, Wellen, Temmels und Köllig, mit Wirkung vom 01.11.1965 an der katholischen Volksschule Nittel zusammengefasst. Die Volksschule in Köllig wurde gänzlich aufgelöst, daher besuchten die Schulkinder der Klassenstufen 1 – 6 aus Köllig ebenfalls die Schule in Nittel.